Wärme schützen

80% der Gebäude in Deutschland verbrauchen mehr als 100 kWh pro Quadratmeter und Jahr und entsprechen somit nicht EnEV-Standard 2009.
Grafik: Prozentuale Anzahl der Gebäude in Deutschland nach Energieverbrauch

Unabhängig davon, wie effizient sie erzeugt wurde, ist es sinnvoll, Wärme nicht nach draußen entweichen zu lassen. Das ist das Prinzip der Wärmedämmung, einer der wichtigsten Maßnahmen, wenn Sie Ihr Haus sanieren. Denn durch die Gebäudehülle (Fassade, Dach, Fenster und Keller) geht sehr viel Energie verloren, gerade in freistehenden Ein- und Zweifamilienhäusern.

Und die machen einen Großteil des bundesdeutschen Gebäudebestandes aus: Von ca. 20 Millionen Gebäuden, die derzeit in Deutschland gezählt werden, sind knapp 15 Millionen Ein- und Zweifamilienhäuser. Über 80 Prozent davon wurden vor 1995 errichtet und erfüllen nicht den EnEV-Standard 2009, sprich: Sie verbrauchen teilweise weit über 100 kWh Heizenergie pro Quadratmeter und Jahr. Eine Dämmung fehlt hier häufig, die Fenster sind veraltet.

Die Gebäudehülle spielt dabei eine ganz entscheidende Rolle, denn über sie entweicht die Wärme schließlich nach draußen – eine effektive Isolierung kann das verhindern. Wie viel Wärme an welchen Stellen durch die Hülle dringt, kann nur ein unabhängiger Experte vor Ort beurteilen, indem er z. B. im Winter Thermografie-Aufnahmen anfertigt. Im Allgemeinen ist bei einem unsanierten Einfamilienehaus jedoch davon auszugehen, dass die ungedämmte Fassade mit ca. 25 Prozent den größten Anteil am Wärmeverlust hat, dicht gefolgt von Fenstern, Dach und Keller mit jeweils ca. 20 Prozent. Der Rest (ca. 15 Prozent) geht beim Lüften verloren.

Auf diesen Seiten erhalten Sie die wichtigsten Antworten rund um die Dämmung der Gebäudehülle, wann welche Maßnahme in Frage kommt, was es dabei zu beachten gilt, und wo Sie Hilfe finden, wenn Sie Ihr Haus sanieren möchten. Weitere Informationen und zahlreiche Interviews mit Experten und Hausbesitzern zur Wärmedämmung finden Sie auch auf dem gesonderten Informationsportal www.dämmen-lohnt-sich.de, während www.fensterratgeber.de Ihnen wichtige Tipps zu neuen Fenstern und Türen bietet.