Die Materialien

Schick und funktional sind sie alle: Holz-, Kunststoff- und Metallfenster bieten individuelle Lösungen

Holzfenster: Natürlich und schön.
Zwei Personen sitzen im Wohnzimmer, das mit Holzfenstern ausgestattet ist.
Pflegeleicht in klassischem Weiß: Kunststofffenster.
Person sitzt im Haus vor neuen Kunststofffenstern.

Fenster und Haustüren gestalten ein Gebäude maßgeblich. Die unterschiedlichen Rahmenmaterialien besitzen jeweils einen ganz eigenen Charakter und bieten attraktive Lösungen für nahezu jedes Bauprojekt. Die wichtigsten Vorzüge zusammengefasst:

Fenster und Haustüren gestalten ein Gebäude maßgeblich. Die unterschiedlichen Rahmenmaterialien besitzen jeweils einen ganz eigenen Charakter und bieten attraktive Lösungen für nahezu jedes Bauprojekt. Die wichtigsten Vorzüge zusammengefasst:

Wer Wert auf Natürlichkeit legt, nimmt ein Holzfenster. Die Witterungsbeständigkeit von Holzfenstern kann durch eine äußere Metallschale verbessert werden. Diese Konstruktion nennt man Holz-Metall-Fenster. Pflegeleicht und ebenfalls schön sind Kunststofffenster, die überwiegend in klassischem Weiß, farbig oder mit Holzdekor-Oberfläche gekauft werden und in Verbindung mit einer äußeren Metallschale die Optik von Metall-Fenstern nachbilden. Dies ist dann das sogenannte Kunststoff-Metall-Fenster. Metall-Fenster sind Profis in Sachen Statik, Funktionalität sowie Gestaltung. Durch Eloxal- oder Lackoberflächen kann hier nahezu jede Oberflächenfarbe realisiert werden.

Tipp Der Expertenrat: „Um die weiteren Vorzüge der unterschiedlichen Rahmenmaterialien – von Holz über Kunststoff bis hin zu Metallen wie Aluminium, Stahl und Edelstahl – zu erfahren, fragt der Bauinteressent am besten die Mitarbeiter im Fenster- und Fassadenfachbetrieb. Sie wissen auch, welche Qualität und welche Preislage in Frage kommen, wie gut das Fenster dämmt und wie hoch der kostenlose energetische Zugewinn durch Tageslicht und Sonnenwärme ist.“