Heizungsrohre isolieren & richtig dämmen

Dämmung von Rohrleitungen

Nach der Energieeinsparverordnung (ENeV) müssen Heizungsrohre und Amaturen in unbeheizten Räumen gedämmt sein. Ein- und Zweifamilienhausbesitzer, die ihr Haus selbst nutzen, sind von dieser Regelung zwar ausgenommen, wenn sie bereits vor dem 01. Februar 2002 das Haus erworben haben - trotzdem ist die Dämmung sehr zu empfehlen. Sie ist einfach einzubauen, kostengünstig und spart eine Menge Energie.

Energiesparen am laufenden Meter
Ein 10 m langes Rohr mit 32 mm Durchmessern hat eine Oberfläche von etwa einem Quadratmeter. Oft haben solche Rohre Temperaturen von 70 °C bis 90 °C. Je laufendem Meter geht dabei jährlich die Wärme aus bis zu 10 Liter Heizöl verloren, die durch eine Isolierung der Rohre einfach eingespart werden kann.

Einfach und kostengünstig

Vorgefertigte Dämmschläuche
Isolierung der Heizungsrohre durch Dämmschläuche

Die nachträgliche Dämmung vorhandener Heizungsrohre ist nicht schwierig. Mit ein wenig handwerklichem Geschick können Sie dies schnell und einfach selbst erledigen.

Für die Rohre können Sie vorgefertigte Dämmschläuche einsetzen, die Ihr Installationsbetrieb für Sie einsetzt. Dabei handelt es sich um Schaumstoffrohre, die einmal der Länge nach aufgeschlitzt und einfach um die Heizungsleitungen herum gelegt werden. Sie brauchen nur ein scharfes Messer zum Zurechtschneiden. Als Faustregel der Dämmdicke gilt: mindestens etwa so groß wie der Rohrdurchmesser, besser aber doppelt so stark.

Icon-Daumen nach oben

Tipp: Dämmen Sie die Rohre einzeln! Sonst kann es passieren, dass Vor- und Rücklaufleitung Wärme austauschen.

Für Pumpen, Amaturen, Ventile und sonstige Einbauten gibt es speziell geformte Dämmschalen. Ein Fachbetrieb kann Rohrleitungen und Einbauten fachgerecht dämmen. Das minimiert die Verluste und Sie haben im Anschluss ein optimal gedämmtes Verteilernetz.

Empfehlungen für die Dämmung von Rohrleitungen
Innendurchmesser Mindestdämmschicht*
bis 22 mm
≥ 20 mm
22 bis 35 mm
≥ 30 mm
35 bis 100 mm
≥ Innendurchmesser

* bei einer Wärmeleitfähigkeit von 0,035 W/mK
Hinweis: Der Außendurchmesser ist meist 3-8 mm größer als der Innendurchmesser.

Icon Ausrufezeichen

Knackpunkt: Die Wärmedämmung von Heizungsrohren und Amaturen darf an Übergängen, Bögen und Verzweigungen keine Lücken aufweisen.