Hydraulischer Abgleich der Heizanlage

Mit einem hydraulischen Abgleich der Heizanlage lassen sich hohe Einsparpotenziale realisieren. Dabei werden die einzelnen Komponenten der Anlage so aufeinander abgestimmt, dass die Wärme genau dahin gelangt, wo sie benötigt wird. Allerdings sind bis heute nur etwa 10 Prozent aller Heizanlagen in Deutschland hydraulisch abgeglichen.

Hohe Kosten lassen sich vermeiden.

Fehlt der hydraulische Abgleich, werden Heizflächen wie Fußbodenheizungen oder Heizkörper in entfernten Räumen oft nicht richtig warm. Dies beeinflusst gleichzeitig die Effizienz eines Brennwertgerätes, die Heizkosten steigen noch weiter an.

Heizkörper ohne hydraulischen Abgleich: Wärme wird ungleichmäßig verteilt
Hydraulischer Abgleich von Heizungssystemen erklärt: Ohne keine effiziente Wärmeverteilung
Heizkörper mit hydraulischen Abgleich: Wärme wird gleichmäßig verteilt
Hydraulischer Abgleich von Heizungssystemen erklärt: Mit gelingt effiziente Wärmeverteilung

Darauf müssen Sie achten.

Folgende Anzeichen sind typisch für einen fehlenden hydraulischen Abgleich:

  • Heizkörper werden gar nicht oder nur sehr langsam warm.
  • Heizkörper sind überversorgt und müssen gedrosselt werden.
  • Die Heizung macht ungewöhnliche Geräusche, etwa in den Ventilen oder Rohren.

Moderne Heizungspumpen helfen beim Stromsparen.

Ein hydraulischer Abgleich beinhaltet immer auch die Überprüfung Ihrer Heizungspumpe: Neue Modelle verbrauchen bis zu 80 Prozent weniger Strom als veraltete Pumpen. Denn moderne Geräte besitzen einen wesentlich höheren Wirkungsgrad und passen sich veränderten Heizlasten stufenlos an. So wird wertvolle Energie eingespart.

Automatischer hydraulischer Abgleich macht Optimierung der Heizung effizienter

Heizungsoptimierung automatisiert
Automatischer hydraulischer Abgleich von Heizungssystemen erklärt

Kenntnisse über verlegte Rohrnetz und die Heizkörperdurchflüsse sind Voraussetzung, um einen manuellen hydraulischen Abgleich vornehmen zu können. Bei vielen Heizungsanlagen, vor allem in Altbauten, ist der Verlauf der Heizungsrohre nicht bekannt und kann nicht so einfach ermittelt werden, da die Leitungen meist unter Putz liegen.

Hierfür bieten Hersteller Thermostatventile an, die den hydraulischen Abgleich vereinfachen und in einem Bruchteil der sonst üblichen Zeit durchführen können. Die Ventile regeln unter anderem die Wasserverteilung im System automatisch und sorgen so für einen energieeffizienten Betrieb der Heizanlage und ein angenehmes Wohnklima in allen Räumen.

Emissionen sparen – Kosten senken.

Der hydraulische Abgleich macht sich bezahlt: Ihre Heizung wird danach optimal betrieben. Das reduziert Ihre Energie- und Betriebskosten – und ist auch gut für die Umwelt.

Zuschuss für den hydraulischen Abgleich

Das Programm „Förderung der Heizungsoptimierung durch hocheffiziente Pumpen und hydraulischen Abgleich“ des BMWi fördert den hydraulischen Abgleich und weitere Investitionen bei bestehenden Heizsystemen mit einem Zuschuss von 30 Prozent. 
Förderfähig sind die Anschaffung und die professionelle Installation von:

  • voreinstellbaren Thermostatventilen,
  • Einzelraumtemperaturreglern,
  • Strangventilen,
  • Technik zur Volumenstromregelung,
  • Separater Mess-, Regelungs- und Steuerungstechnik und Benutzerinterfaces,
  • Pufferspeichern

oder die optimale Einstellung der Heizkurve.

Auch der Austausch von alten Heizungspumpen gegen neue hocheffiziente Modelle fördert das Programm. Mehr zur Förderung des Pumpentausches finden Sie hier. Beide Programme können miteinander kombiniert werden.

Wie wird gefördert?

Anträge sind direkt beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) in nur zwei Schritten zu stellen:

1. Schritt: Zunächst ist eine Registrierung auf der Internetseite des BAFA erforderlich. Nach erfolgter Registrierung kann mit der Umsetzung der Maßnahme begonnen werden.

2. Schritt: Nach Umsetzung der Maßnahme und innerhalb von sechs Monaten nach der Registrierung muss der eigentliche Antrag zusammen mit der Rechnung beim BAFA eingereicht werden.

Weitere Informationen:

Informationen über Förderprogramme des Bundes und der Länder rund um Energieeffizienzmaßnahmen für Hauseigentümer und Privathaushalte: Deutschland’s machts effizient

Mehr zur Förderung der HeizungsoptimierungBundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle

oder BAFA-Hotline 06196 908 1001

Weiterführende Informationen von Oventrop zum Thema automatischer hydraulischer Abgleich