Die optimale Heizung finden

Heizen Sie Ihr Geld nicht durch den Kamin.

Bei der Heizungsmodernisierung sollten Effizienzsteigerungen und der Einsatz erneuerbarer Energien intelligent miteinander verbunden werden. Hierfür stehen für jedes Einsatzgebiet und für jeden Haustypen optimale Systeme zur Verfügung. Die einzelnen Systeme spielen ihre größten Vorteile vor allem dann aus, wenn sie klug kombiniert werden. Erst im optimierten Zusammenspiel mit allen anderen Komponenten der Heizanlage entfalten sie ihr volles Potenzial und bringen die höchsten Einsparungen. 

Um Wärme möglichst preiswert und umweltfreundlich zu erzeugen, sollten Sie moderne Heizungstechnik einbauen. Sie benötigt weniger Brennstoff als alte „Energiefresser“. Dadurch entlasten Sie Ihre Haushaltskasse oft um erhebliche Summen – und heizen dazu mit mehr Komfort. Deswegen sollten Sie nicht warten, bis Ihre alte Heizung defekt ist. Eine Erneuerung rechnet sich oft schon nach wenigen Jahren.

Sparsamer Energieverbrauch dank modernster Brennwerttechnik

Sehr viel Energie können Sie sparen, indem Sie alte Öfen und Heizkessel ersetzen. In einigen Ein- oder Mehrfamilienhäusern gibt es noch Standardheizkessel, die den Brennstoff nur ungenügend nutzen und deshalb als überholt gelten. In vielen Fällen können alte Heizungsanlagen gegen moderne, hoch effiziente Brennwertkessel ausgetauscht werden.

Icon für die Gasheizung

Gas-Brennwertkessel gehören zu den effizientesten Heizsystemen, die sich sehr gut mit erneuerbaren Energien, z.B. einer Solarthermieanlage, kombinieren lassen. Vor allem der unkomplizierte Austausch, der hohe Effizienzgrad moderner Brennwertkessel und die überschaubaren Investitionskosten überzeugen viele Hausbesitzer. >>Mehr Informationen

Icon für die Ölheizung

Ein geringer Verbrauch und niedrige Emissionen zeichnen moderne Öl-Brennwertheizungen aus. Sie besitzen einen sehr hohen Wirkungsgrad und können nahezu den gesamten Brennstoff in Wärme umwandeln. Neue Ölheizungen lassen sich gut mit erneuerbaren Energien kombinieren, z.B. mit Solarthermie und/oder auch mit Holz. >>Mehr Informationen

Zeitgemäß und wirtschaftlich: regenerative Energieträger

Icon für die Solarthermie

Die Heizungsmodernisierung bietet auch die Chance, einen anderen Energieträger oder Brennstoff zu wählen. Sonnenenergie steht auch in unseren Breiten ausreichend zur Verfügung, um sie ergänzend zur Wärmegewinnung zu nutzen. >>Mehr Informationen

Icon für das Blockheizkraftwerk

Wesentlich effizienter und umweltfreundlicher als die herkömmliche, getrennte Erzeugung von Strom und Wärme ist die Kraft-Wärme-Kopplung z. B. aus Blockheizkraftwerken (BHKW). Sie speisen die bei der Stromerzeugung gleichzeitig anfallende Abwärme als Heizwärme in ein Nah- oder Fernwärmenetz ein. >>Mehr Informationen

Icon für das Heizen mit Holz

Auch Holz hat sich längst als erneuerbarer Energieträger etabliert. Interessant sind vor allem automatisch geregelte Zentralheizungssysteme, die beispielsweise Holzpellets mit ähnlichem Komfort wie bei einer Gas- und Ölheizung verbrennen. Holz ist als nachwachsender und meist regional hergestellter Energieträger annähernd CO2-neutral. >>Mehr Informationen

Icon für die Wärmepumpe

Natürliche Wärme lässt sich auch ohne eine Feuerstelle im Haus gewinnen - mittels einer Wärmepumpe. Sie nutzt die Umweltwärme aus Erdreich, Grundwasser, Außen- oder Abluft. Wärmepumpen eignen sich besonders bei gut gedämmten Häusern mit Fußbodenheizung oder Niedertemperaturheizsystemen. >>Mehr Informationen