Sanierung in 5 Schritten

1 Diagnose + Beratung
1Diagnose + Beratung
2Finanzierung
3Planung
4Umsetzung
5Abschluss

Legen Sie den Grundstein für ein erfolgreiches Sanierungsvorhaben!

Eine energetische Sanierung schont nicht nur die Umwelt - sie steigert auch Ihren Wohnkomfort und hilft Ihnen beim Heizkostensparen!

Wie groß ist mein Sanierungsbedarf?

Erste Hinweise liefert die Beantwortung folgender Fragen. Welche Beeinträchtigungen stören Sie momentan in Ihrem Haus:

  • Zugluft?
  • beschlagene Fenster?
  • Fußkälte?
  • rauschende oder gluckernde Heizung?
  • Risse oder feuchte Stellen an der Wand?
  • undichtes Dach?
  • hohe Heizkosten?

Sollten Sie eine oder mehrere dieser Fragen mit „Ja“ beantworten, lohnt es sich auf jeden Fall, über eine Sanierung nachzudenken. Der Sanierungskonfigurator liefert Ihnen erste Anhaltspunkte, welche Einsparungen Sie mit welcher Maßnahme erzielen können.

Tipp: Arbeiten kombinieren, Kosten sparen.
Wenn Sie sowieso einen Ausbau oder Umbau Ihres Hauses planen, sollten Sie prüfen, ob sich im gleichen Zuge auch energetische Modernisierungsmaßnahmen umsetzen lassen. Denn wer beides kombiniert, spart Kosten, z. B. wenn im Rahmen einer Fassadenerneuerung auch gleich die Dämmung verbessert wird.

Der erste Schritt: Die qualifizierte Energieberatung

Eine verlässliche Grundlage für Ihr Sanierungsvorhaben bietet eine qualifizierte Energieberatung in Ihrem Haus (Vor-Ort-Beratung). Der Energieberater ist Experte für energetische Sanierungen und nimmt eine gründliche Bestandsaufnahme der Bausubstanz und der Heizung vor.

Nach der Beratung wissen Sie, welche energetischen Maßnahmen in Ihrem Haus sinnvoll wären und wie sich diese umsetzen lassen. Der Energieberater kann Ihnen auch einen detaillierten Maßnahmenplan für eine Sanierung Schritt für Schritt erstellen.

Qualifizierte Energieberater in Ihrer Nähe finden Sie über die
Energieeffizienz-Experten-Liste.

Tipp: Der Staat fördert die Vor-Ort-Beratung.
Als Hausbesitzer können Sie für eine Energieberatung in Ihrem Haus staatliche Förderung in Anspruch nehmen. Zuständig ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Die Vor-Ort-Energieberatung wird mit bis zu 60 Prozent der Kosten bezuschusst. Weitere Informationen finden Sie auf der
BAFA-Internetseite.

 

 

weiter zu Schritt 2